Gemeinde
Gelterkinden
Blumen

Jahresbericht der Pilzkontrolle Oberes Baselbiet

22.02.2024

Vernichtende Bilanz für die Pilzsaison 2023

für die 14 angeschlossenen Gemeinden:
Anwil, Buus, Gelterkinden, Hemmiken, Maisprach, Oltingen, Ormalingen, Rickenbach, Rothenfluh, Tecknau, Wenslingen, Kilchberg, Rünenberg, Zeglingen

Die Öffnungszeiten der Pilzkontrolle 2023 blieben gleich wie in den letzten Jahren und wurden auch rege genutzt. Sie fanden jeweils am Samstag und Sonntag während der Pilzsaison in Gelterkinden im Jundt-Huus von 16:00 bis 18:00 Uhr statt. Zusätzliche Pilzkontrollen wurden auch ausserhalb dieser Zeiten auf telefonische Anmeldung durchgeführt.

Statistik der Kontrollen 2020-2023:
Speisepilze:
2020: 52,9 kg
2021: 28.5 kg
2022: 72.1 kg
2023: 44.3 kg
Durchschnitt: 49.45 kg

Ungeniessbar/verdorben:
2020: 5.2 kg
2021: 3.8 kg
2022: 13.8 kg
2023: 4.8 kg
Durchschnitt: 6.9 kg

Giftige Pilze:
2020: 7.65 kg
2021: 1.02 kg
2022: 18.9 kg
2023: 1.9 kg
Durchschnitt: 7.37 kg

Tödlich giftige Pilze:
2020: 9 kg
2021: 21 kg
2022: 0 kg
2023: 3 kg
Durchschnitt: 8.25 kg

Anzahl Kontrollen:
2020: 52
2021: 45
2022: 133
2023: 52

Damit lag die Pilzsaison 2023 signifikant unter dem Durchschnitt der letzten Jahre. Auffallend war, dass wohl aufgrund fehlender Niederschläge und der Hitze ab Ende August bis weit in den Oktober hinein eine relativ magere Artenvielfallt an Pilzen im oberen Baselbiet zu beobachten war. Es gab nur kurze Perioden, in denen die Pilze zahlreich zum Vorschein kamen. Die intensive Sommerwärme des wärmsten je gemessenen Jahres begünstigte zwar das Wachstum einiger wärmeliebender Pilzarten, einschliesslich des geschätzten Steinpilzes aus der Familie der Röhrlingsartigen. Dennoch waren diese Arten nur für kurze Zeit und wesentlich weniger zahlreich als in anderen Jahren zu finden. Ende September – da sollte die Saison eigentlich schon voll am Laufen sein, aber 2023 eben nicht. Zwar hat es immer auch mal zwischendurch geregnet. Aber das Nass, was vom Himmel fiel, ist danach bei noch immer sommerlich-heissen Temperaturen gleich wieder verdunstet. Erst gegen Ende Oktober und im November nach den ergiebigen Niederschlägen und kühleren Temperaturen stieg die Artenvielfalt an und insbesondere Riesenschirmpilze wie der Parasol und auch Champignons auf den Weiden konnten ausgiebig gesammelt werden sogar bis gegen Dezember. Die Wälder blieben aber trotzdem eher leer – zumindest an Speisepilzen.

Damit hoffen und freuen wir uns auf eine bessere Pilzsaison 2024!

Die Pilzkontrolleure:
Catherine Müller, Severin Müller

Gemeindeverwaltung

Marktgasse 8
4460 Gelterkinden
Tel. 061 985 22 22 
Fax 061 985 22 33
gemeinde(at)gelterkinden.ch

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Montag                     14.00 - 18.30 Uhr
Dienstag - Freitag    09.30 - 11.30 Uhr

Gerne vereinbaren wir bei Bedarf einen individuellen Termin ausserhalb dieser Öffnungszeiten.

Die App der Gemeinde Gelterkinden kann im App-Store für Android und Apple heruntergeladen werden.

QR-Code App Gelterkinden